Nintendo NX » Nintendo NX Editorials » Konsole/Handheld im Bett - 9 Monate später: NX

Konsole/Handheld im Bett - 9 Monate später: NX

-> Drucken -> kommentieren
Folgende Dinge bitte nicht vergessen, Nintendo: Ridley und Krystal als spielbare Kämpfer in Super Smash Bros.; Xenoblade 3 als Open Universe-Titel; RetroStudios Raven Blave wiederbeleben; Super Mario 64-2; Endless Ocean 3; StarTropics-Revival; und bei den Drittherstellern anklopfen und sich um The World Ends with You Too, Final Fantasy: Crystal Chronicles 2 und Silent Hill: Shattered Memories 2 kümmern. - Warum ich das an dieser Stelle alles erwähne? Weil Nintendo offenbar beschlossen hat, mir nach Jahren des Darbens (und Herumspinnens) alles das zu geben, was ich immer wollte. Zelda ist abgehakt. Weiter geht es mit dem NX – dem vielleicht besten Handheld aller Zeiten.

Mal vorrausgesetzt, dass die Enthüllungen des vergangenen Tages durch die Kollegen von Eurogamer der Wahrheit entsprechen („NX wird ein Hybrid-Handheld, den man an den Fernseher anschließen kann“). Für mich als alten John Locke-Fan ist die Sache jedoch klar, ich glaube daran, und das ist Grund genug, ein bisschen Aufklärungsarbeit zu leisten. Schon gibt es Nay-Rufer, Leute, die alles kategorisch ablehnen und sowieso alles daran doof finden. Vor allem die Aussage „das Schlechteste aus beiden Welten“ im Kontext von Konsolen- und Handheld-Eigenschaften kann ich nicht ansatzweise teilen. Im Gegenteil: Das Beste aus beiden Welten wird endlich vereint!

(Aktuelle eigene Konzeptskizze)
 
Grundsätzlich hat sich wieder einmal erwiesen, dass in Sachen Nintendo die „schlechtesten“ Gerüchte immer diejenigen sind, die sich am Ende bewahrheiten. Ich packe das Adjektiv deshalb in Anführungszeichen, weil Hardware-Power nicht mal näherungsweise so wichtig ist, als dass es die Gesamtqualität eines Systems definieren könnte. Tatsache aber ist, dass wir den wohl stärksten Handheld aller Zeiten bekommen, zugleich aber auch einen, milde ausgedrückt, sehr moderaten Sprung im Heimkonsolenkontext erfahren werden. Zwei Szenarien erscheinen mir wahrscheinlich: Entweder hat der Handheld einen 540p-Bildschirm, der unterwegs Strom spart, und schraubt im TV-Modus die Leistung hoch, sodass 900-1080p-Auflösungen möglich sind. Oder aber uns erwartet ein 720p-Bildschirm und auch im TV-Modus werden 720p ausgegeben, sprich, es bleibt bei einer Standardeinstellung (jeweils 1080p traue ich Nintendo nicht zu). In jedem Fall dürften die Gerüchte eines 7 Zoll-Bildschirms Unsinn sein; schon das riesige GamePad hat gerademal einen 6,2 Zoll-Screen. Preislich gehe ich von 199 Euro für den Handheld und 99 Euro für die Docking Station aus. Ersterer wird damit unter Wert verkauft, letztere über Wert, um finanziell für Ausgleich zu sorgen. Und spätestens seit der Surface Pro 4-Docking Station ist man hohe Preise für derlei Accesoires ohnehin gewohnt. In jedem Fall wird der benannte Nvidia Tegra X1-Chip (es gab Gerüchte, dass Nintendo aufgrund eines Produktionsfehlers Nvidias einen speziellen Deal erhalten hätte) genug Power liefern, um uns visuell tolle Spiele zu liefern, die deutlich über Wii U-Niveau liegen. Und damit auch zu einer großen Krux.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner
Editorials
Konsole/Handheld im Bett - 9 Monate später: NX Theme
Das Katzenmädchen ist aus dem Sack: Das NX-System ist enthüllt, sofern nicht alle Welt verrückt spielt. Nintendo tut selbiges in jedem Fall. Warum das genau richtig ist, erklärt euch Redakteur Max!
Editorial lesen
Blick in die nahe Zukunft - Das NX-System Theme
In einem ausführlichen Spekulationsartikel führt euch einer unserer Redakteure in eine mögliche Zukunft - ob sie der tatsächlichen Zukunft entsprechen wird? Wer weiß! Diskussion erwünscht!
Editorial lesen